Benutzungsordnung

  1. Die Bestände des Thomas-Bernhard-Archivs (TBA) können für wissenschaftliche oder literarische Arbeiten genutzt werden. Die Thomas-Bernhard-Privatstiftung behält sich individuelle Einschränkungen vor.

  2. Die Archivbesucher werden gebeten, im Voraus Ankunft und voraussichtliche Dauer ihres Aufenthalts sowie ihre Benutzungswünsche schriftlich mitzuteilen.

  3. Jeder Archivnutzer wird statistisch erfasst und erklärt sich schriftlich mit der Benutzungsordnung einverstanden. Dem Archiv unbekannte Personen weisen sich durch Reisepass oder Personalausweis aus.

  4. Studierende sollten eine formlose Bestätigung ihres Forschungsvorhabens durch eine Betreuerin bzw. einen Betreuer aus einer akademischen Institution vorlegen.

  5. Für jede gewünschte Archivalie ist ein eigener Bestellschein auszufüllen. Die gewünschten Materialien können jeweils nur in begrenzter Menge zur Verfügung gestellt werden. In Einzelfällen ist vor der Benutzung die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers einzuholen. Bestimmte Bestandsgruppen und Einzelstücke sind aus konservatorischen, rechtlichen oder anderen Gründen beschränkt oder gar nicht benutzbar.

  6. Sämtliche Archivalien sind im Leseraum des TBA zu benutzen.

  7. Mäntel, Handtaschen und Mappen dürfen nicht in den Leseraum mitgenommen werden. Eine Haftung für sämtliche mitgebrachten Gegenstände ist im gesamten Archivbereich ausgeschlossen.

  8. Bei der Ausgabe der Archivalien empfiehlt es sich, eine sofortige Überprüfung auf Vollständigkeit und eventuelle Schäden vorzunehmen. Erfolgt keine Reklamation, so wird angenommen, dass die Materialien einwandfrei und vollständig zur Nutzung übernommen wurden.

  9. Mit dem ausgegebenen Objekten ist sorgfältig und schonend umzugehen. Die vorgefundene Ordnung ist strikt beizubehalten. Für eigene Notizen ist ausschließlich die Benutzung von Bleistiften erlaubt. Das Schreiben in und auf den Objekten und das Ablegen von Büchern oder sonstigen Materialien darauf ist untersagt, ebenso die Benutzung technischer Hilfsmittel (digitale Kameras in jeder Form, Diktiergeräte  etc.).

  10. Bei längerem Verlassen das Arbeitsplatzes und spätestens 15 Minuten vor Schließung des Leseraumes sind die Materialien vollständig und unversehrt zurückzugeben.

  11. Die Bibliothek des Archivs ist nicht frei zugänglich. Für jeden Titel ist ein Bestellschein auszufüllen.

  12. Die Erlaubnis zur Einsicht in die Archivalien schließt nicht die Berechtigung zu deren Zitation oder zu deren Veröffentlichung ein. Jede Zitation und jede geplante Veröffentlichung (im Ganzen, in Auszügen, zitatweise bzw. in jeder Form der Erwähnung) bedarf der schriftlichen Genehmigung durch den Urheberrechtsinhaber und gegebenenfalls durch den Inhaber der Werknutzungsrechte.

  13. Bei jeder schriftlich genehmigten Verwertung ist zumindest einmal als Quelle "Thomas-Bernhard-Archiv, Forschungseinrichtung der Thomas Bernhard Privatstiftung" ungekürzt anzuführen, im Weiteren genügt die Sigle TBA. Bei wissenschaftlichen Publikationen ist die Signatur anzugeben. Die Nutzer sind verpflichtet, von allen Veröffentlichungen und von allen Neu-Auflagen und Nachverwertungen, für die Material des Archivs verwendet wurde, dem TBA ein Exemplar bei Erscheinen kostenlos und unaufgefordert zu überlassen. Das gilt auch für unveröffentlichte wissenschaftliche Arbeiten ("graue Publikationen"). Mit der Rechtseinräumung wird auch der exakte Wortlaut der erforderlichen Quellenangabe mitgeteilt. Die Rechtseinräumung ist nicht exklusiv und in jedem Fall befristet.

  14. Das Werk und der Name von Thomas Bernhard sind rechtlich umfassend geschützt: Neben Urheber- und Werknutzungsrechten sind u.a. Markenschutz und Persönlichkeitsrechte zu berücksichtigen. Ausdrücklich wird vor der laienhaften Auslegung und rechtlich nicht haltbaren "genehmigungsfreien Werk- und Archiv-Nutzung" im Rahmen des sog. "akademischen Zitats" gewarnt. Selbst einzelne Textwörter sind - im Fall von Thomas Bernhard - rechtlich geschützt. Es wird dringend angeraten, in jedem Fall, insbesondere im Zweifelsfall, eine Nutzungserlaubnis bei den Inhabern der Rechte einzuholen.

  15. Die Vervielfältigung von Archivalien ist grundsätzlich nicht möglich. Über Ausnahmen, z.B. bei Editionsvorhaben oder Ausstellungen wird im Einzelfall schriftlich entschieden.

  16. Die vorliegende Benutzungsordnung ist Bestandteil der Benutzungsvereinbarung. Mit deren Unterzeichnung schließt die Benutzerin bzw. der Benutzer einen Vertrag mit der Thomas Bernhard Privatstiftung, das Thomas Bernhard Archiv hat und hatte keine eigenständige Rechtspersönlichkeit. Sollten Rechtseinräumungen in der Vergangenheit daher lediglich seitens des Archivs gewährt worden sein, so sind diese jedenfalls nichtig. Die Benutzerin/der Benutzer verpflichtet sich, die vertraglichen Verpflichtungen einzuhalten und haftet für alle Schäden und Nachteile, die der Thomas Bernhard Privatstiftung bei Nichteinhaltung entstehen.

Mit der Veröffentlichung dieser Benutzerordnung mit Stichtag 14.10.2014 werden sämtliche Rechtseinräumungen aus der Vergangenheit, die zu dieser Benutzerordnung im Widerspruch stehen, für ungültig erklärt. Selbige müssen gegebenenfalls erneuert und angepasst werden.

 

Wien, im Oktober 2014